Direkt zum Inhalt

Anke Beilstein: Keine Vollverschleierung an rheinland-pfälzischen Schulen

Vollverschleierung an Schulen

Zum Hamburger Urteil, dass einer Schülerin eine vollverschleierte Teilnahme am Unterricht nicht verboten werden kann, erklärt die bildungspolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Anke Beilstein:

„Vollverschleierung ist definitiv kein Ausdruck religiöser Vielfalt. Vollverschleierung steht ganz klar für Unterdrückung von Frauen und Mädchen. Deshalb muss uns das Hamburger Urteil wach rütteln – wir müssen es ernst nehmen und handeln. Die Landesregierung, allen voran das von Frau Hubig geführte Bildungsministerium, muss zügig eine Änderung des Schulgesetzes in die Wege leiten.

Das Bildungsministerium hat derweil angekündigt das Hamburger Urteil zunächst prüfen zu wollen. Diese Prüfung kann nur zu dem Ergebnis kommen, dass Vollverschleierung an unseren Schulen nichts zu suchen hat, denn der Grundsatz, dass Frauen und Männer gleich viel wert und gleichberechtigt sind, gilt und steht nicht zur Diskussion.“

Zurück Zurück

Wahlkreis:
Cochem-Zell

Ravenéstraße 18-20
56812 Cochem

0 26 71 - 97 55 15

0 26 71 - 98 03 32

Anke Beilstein: Keine Vollverschleierung an rheinland-pfälzischen Schulen

Anke Beilstein: Keine Vollverschleierung an rheinland-pfälzischen Schulen

Anke Beilstein: Nicht anderen Ratschläge geben, sondern endlich eigene Hausaufgaben erledigen

Anke Beilstein: Nicht anderen Ratschläge geben, sondern endlich eigene Hausaufgaben erledigen

Anke Beilstein/Christian Baldauf: Rheinland-Pfalz braucht mehr Lehrerinnen und Lehrer

Anke Beilstein/Christian Baldauf: Rheinland-Pfalz braucht mehr Lehrerinnen und Lehrer

Anke Beilstein: Schulministerin Hubig darf die gravierenden Probleme nicht länger weg reden

Anke Beilstein: Schulministerin Hubig darf die gravierenden Probleme nicht länger weg reden